Gasflaschen Tragen / Heben

Gasflaschen heben, aber nur mit einem Gasflaschengreifer

Die meisten Menschen haben schon einmal die großen, grauen, blauen oder roten Gasflaschen auf Baustellen oder in Werkstätten gesehen. Dort sind die Gasflaschen Zubehör für verschiedene Schweißverfahren wie WIG, MIG/MAG oder Autogen. Die schweren Behälter aus Stahl oder Edelstahl finden sich aber auch auf Veranstaltungen, zum Beispiel für Helium zum Befüllen von Luftballons. Genauso wie in Krankenhäusern, in denen medizinischer Sauerstoff, oder Lachgas zur Behandlung von Patienten benötigt wird.

Die verschiedenen Gasflaschen mit Füllungen aus Argon, Acytelen, Sauerstoff, Helium, Schutzgas oder Stickstoff sind keine Leichtgewichte. In der Regel handelt es sich um sehr dickwandigen Stahl, der je nach Gas unglaublich hohe, komprimierte Drücken beinhaltet. Deshalb können gefüllte Gasflaschen bis zu 85 Kg auf die Waage bringen.

Große Gasflaschen transportieren – oft ein Problem

Der Transport von Gasflaschen für technische oder medizinische Gase im gewerblichen Bereich besitzt so seine Schwierigkeiten, vor allem dann, wenn es darum geht, die Flaschen auszuwechseln. An den bis zu 170 cm hohen Gasflaschen befinden sich keine Tragegriffe. Durch ihre zylindrische Form wird das Anheben zusätzlich erschwert, da Angriffspunkte wie Ecken oder Kanten fehlen. Oft werden die Flaschen dann in den Klammergriff genommen, um sie anheben zu können. Doch dieser behelfsmäßige Transport, auch wenn es meist nur kurze Wegstrecken sind, birgt hohe Risiken und dies in zweifacher Hinsicht.

Je nach dem Gas, mit dem die Flasche befüllt ist, besteht ein Innendruck von bis zu 300 bar. Schon eine kleine Schwelle oder ein auf dem Boden liegender Gegenstand kann die Person, die die oft gleich große Gasflasche vor der Brust hält, zum Stolpern bringen. Ein Sturz mit Verletzungen oder im schlimmsten Fall ein abgerissenes Flaschenventil können die Folgen sein. Selbst wenn zwei Personen am Transport von Gasflaschen beteiligt sind, ist das Risiko groß.

Meist wird die Gasflasche gekippt und an der Schutzkappe sowie dem Boden gehalten. Rutscht der Behälter nun einer der zwei beim Transport aufrecht gehenden Personen aus den Händen, schlägt sie aus gut 60 bis 70 cm Höhe auf dem Boden auf. Dieser Aufschlag kann dazu führen, dass das Gewinde des Ventils abreißt. Auch wenn die Schutzkappe hält, genügt dann schon ein winziger Funke, eine Explosion herbeizuführen.

Ein anderes Problem betrifft die Gesundheit der Personen indirekt, die Gasflaschen transportieren. Ohne entsprechendes Hilfsmittel erfolgt das Anheben meist in einer gesundheitlich bedenklichen Körperhaltung. Auf Baustellen lässt sich sogar beobachten, wie große Gasflaschen von einer Person geschultert werden, um sie dann über unwegsames Gelände zum Einsatzort zu transportieren. Nicht wenige der „starken“ Männer finden sich dann bereits in jungen Jahren mit massiven Rückenproblemen beim Arzt wieder. Wochenlanger Krankenstand oder sogar die Frührente als Schwerbehinderter sind der Preis für gute, aber falsch verstandene Einsatzbereitschaft bei der Arbeit. Denn es geht auch anders.

 
 
 

Ein Gasflaschengreifer GASGRAB löst das Problem

Die Schwierigkeiten, die es beim Gasflaschen anheben gibt, scheinen sogar für die Unfallversicherer, die Berufsgenossenschaften, zu viel zu sein. In deren Merkblatt für den Transport von Gasflaschen ist mit keiner Zeile vermerkt, wie denn eine Gasflasche etwa an einem Schutzgasschweißgerät wirklich sicher ausgewechselt werden kann.

Die Lösung hierfür bietet sich mit einem Gasflaschengreifer an. So wie der Gasgrab. Dieser Gasflaschengreifer ist in zwei Varianten und für verschiedene Durchmesser an Gasflaschen erhältlich. Er ersetzt den an den Gasflaschen fehlenden Griff durch ein einfaches Prinzip. 

Der Gasgrab wird über die Gasflasche gestülpt und auf die passende Höhe abgesenkt. Durch das Anheben am Griff des Gasgrab wird die Gasflasche sicher gegen verrutschen geklemmt und kann nun angehoben werden, ohne das Rückgrat falsch zu belasten. Zudem bleibt die Gasflasche immer in der Vertikalen Das Hilfsgerät zum Transport von Gasflaschen kann je nach Ausführung mit einem oder zwei Griffen ausgestattet sein. Damit lassen sich die benötigten Gase über kurze oder auch längere Wegstrecken transportieren, ohne eine gesundheitliche Belastung oder Gefährdung für die Mitarbeiter darzustellen.

Gasflaschentransport richtig durchführen

Der Gasgrab als Gasflaschengreifer ist eine von mehreren Möglichkeiten, um Gasflaschen sachgerecht zu transportieren. Je nach Situation kann es notwendig sein, weitere oder andere Hilfsmittel einzusetzen, etwa eine Gasflaschenkarre oder Hilfsmittel, um eine Gasflasche im Auto transportieren zu können.